Fastnacht in Giershagen

Nach dem unseligen Krieg fand 1946 zum ersten Mal wieder am Dienstag vor Aschermittwoch das übliche Fastnachtstreiben statt. Wir, die wir zu Anfang des Krieges eingeschult wurden, konnten uns noch gut an die letzten Feiern vor dem Krieg erinnern. So zogen nun wieder am Morgen des Fastnachtstages die einzelnen Gruppen durch das Dorf, begleitet von einem Schifferklavier, und machten durch Hörnerklang, Peitschenknallen und das Klappern der Geckscheren auf sich aufmerksam. Am Abend trafen sich alle Gruppen an der Wirtschaft Reine und zogen gemeinsam durch das Dorf und präsentierten sich jetzt ohne Masken der Bevölkerung.

Dann ging es zum Essen der tagsüber gesammelten Eier und Würste und danach zum Tanz im Saale Reine bis zum Ausklang um 12 Uhr Mitternacht. Nachdem wir das nötige Alter erreicht hatten, durften auch wir uns an dem Treiben beteiligen und haben mit viel Kreativität und Phantasie manchen Fastnachtstag mitgestaltet. Doch dann trat eine allgemeine Müdigkeit und Interessenlosigkeit auf und es wurde immer weniger. Ein gemeinsamer Umzug am Abend kam nicht mehr zustande und auch das Tanzvergnügen am Abend fiel ganz aus.

 

1956

Um den alten Brauch wieder zu beleben kam eine Gruppe von Interessenten zusammen und beschloss, den gemeinsamen Umzug schon am Morgen des Fastnachtsdienstags abzuhalten. Die Vertreter der einzelnen Gruppen wurden in Kenntnis gesetzt und für 9 Uhr morgens wurde das Treffen vereinbart. Auch die Musikkapelle war bereit, den Umzug zu begleiten. Zwei “Fastnachtskerle” fuhren am frühen Morgen per Motorrad durch das Dorf und machten die Bevölkerung mit der Schelle unseres Ortsdieners aufmerksam. Dann zogen wir trotz Schnee und Kälte los.

An den üblichen Haltepunkten hatten sich schon viele Zuschauer eingefunden und wurden durch Musik und kleine Vorträge erfreut. Alle waren zufrieden und auch am Abend fand wieder das übliche Tanzvergnügen statt. Beflügelt durch diesen Erfolg nahmen wir uns vor im nächsten Jahr rechtzeitig zu planen und vorzubereiten, um wieder eine schöne Feier zu veranstalten. Das uns dies gelungen ist, beweisen nun 60 Jahre.

1959

 

Zwei Jahre hatten wir nun Fastnacht gefeiert mit Sitzung und Umzug. Der Mittelpunkt war immer der Prinz mit seiner schmucken Prinzengarde.

Hierzu hätte eigentlich auch ein schmuckes Tanzmariechen gehört.

Der Zufall kam uns zur Hilfe. Auf dem Kostümball am Rosenmontag in Beringhausen trafen wir eine junge Dame, Marlies Koch, im schönen Kostüm eines Funkenmariechens.Wir konnten Sie überreden, am folgenden Dienstag bein uns im Umzug mitzumachen. Das bei uns sich noch kein Mädchen dazu getraut hatte, haben wir Ihr verschwiegen. Nach langer Überlegung sagte Sie uns zu und war am anderen Morgen pünktlich zur Stelle. Wir gaben Sie in die Obhut der beiden Büttel der Prinzengarde, die beide ganz stolz waren, unser erstes Tanzmariechen begleiten zu dürfen.

In den kommenden Jahren waren auch die Damen unseres Dorfes mutig genug, unseren Umzug zu verschönern.Hildegard Kremper und Maria Bartmann waren die ersten hiesigen Tanzmariechen. Ihnen folgte eine Reihe junger Damen, die mit Mut und Eleganz unsere Umzüge verschönerten.

 

1990

Nach vielen Jahren des Bestehens unseres, man müßte eigentlich sagen "Karnevalsclub", entschlossen sich ein paar engagierte Narren, dem Karnevalsclub Giershagen eine neue Rechtsform zu geben. So wurde am 10.Januar 1990 inder Gaststätte Dorfkrug unter Beteiligung der in der Gründungsniederschrift aufgeführten Personen der Giershagener-Carnevalsverein e.V. gegründet. Dieses war notwendeig geworden, da die Umsätze des Clubs in den davor liegenden Jahren setig stigen und es keiner Privatperson zugemutet werden konnte, die erzielten EInnahmen, schon aus finanztechnischen Gründen, auf Ihrem privaten Konto zu parken.

Auch organisatorisch mußte eine Struktur geschaffen werden, die den Vereinsgesetzen eine genügende Absicherung schaffte. So wurde aus den Reihen der anwesenden Karnevaliste der geschäftsführende Vorstand gewählt.

Als 1. Vorsitzender wurde Berthold Plachetka, als 2. Vorsitzender Hartmut Jäger, als Schriftführer Paul Kloke jun. uns als 1. Kassierer Franz-Josef Strohmeier gewählt.

In diesen vergangenen Jahren seit Gründung des ordentlicheingetragenen Vereins und auch in den Jahren ab 1956 haben viele Leute eine Menge Arbeit und Engagement in den Giershagener Karneval gesteckt. Diesen Personenkreis namentlich zu benennen würde wohl den Umfang dieser Homepage sprengen.

Zur Zeit arbeiten ehrenamtlich 18 Personen im Vorstand des Giershagener Carnevalsverein, um auch für die nächsten Jahre einer der schönsten Traditionen in Giershagen aufrecht zu erhalten.

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Carnevalsverein Giershagen

E-Mail